Benzinkocher im Fluggepäck

Benzinkocher im Fluggepäck

Benzinkocher im Fluggepäck führen gelegentlich zu Problemen. Infomiere Dich am Besten vor Abreise bei Deiner Fluglinie ob Du einen Benzinkocher mitnehmen darfst. Häufig ist die Aussage der Fluglinie, dass die Kocher im Aufgabegepäck mitgeführt werden dürfen, sofern diese original verpackt oder so gereinigt sind, das diese frei von Brennstoffrückständen sind. Gaskocher sind in der Regel problemlos im Flugzeug mitzuführen, da sich das Gas sofort verflüchtigt. Am Flughafen selbst hängt das Vorgehen meist vom Mitarbeiter ab, auf den man trifft.

Es empfiehlt sich in jedem Fall die Kocher vor dem Transport so zu reinigen, das kein Benzingeruch wahrzunehmen ist. Bei Benzinkochern von TentFriend ist dies bereits von uns geschehen. Auf dem Rückweg solltest Du vorher einige Maßnahmen ergreifen, um den Verlust des Kochers zu vermeiden:

- Verbrenne den Brennstoff aus der Flasche vollständig oder entsorge Ihn umweltvertäglich - zum Beispiel im Tank eines Autos.
- Spüle die Brennstoffflasche mit Speiseöl und Pumpe das Öl durch die Brennerleitungen.
- Zerlege den Kocher mit dem Werkzeug und reinige die Flasche und Kocher Teile und Dichtungen mit einem Fettlöser, z.b Spülmittel
- Reibe die Dichtungen mit dem beiligenden Silikonmittel ein
- Spüle die Brennstoffflasche noch nochmals mit Speiseöl aus und lass alle Teile an der Luft trocknen
- Setze den Kocher wieder zusammen und lass ihn Luft durch die Leitungen ziehen
- Wenn möglich transportiere die Brennstoffflasche in einem anderen Gepäckstück als den Kocher.  

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.